An der hinteren Geissbergstrasse ist es in den vergangenen Monaten zu einer Häufung von Wasserleitungsbrüchen gekommen. Seit letztem Herbst kam es dadurch 5 Mal zu Versor­gungsunterbrüchen für die betroffenen Kundinnen und Kunden. Die Gemeinde bedauert die damit verbundenen Unannehmlichkeiten und bittet um Entschuldigung.
Grund für die Schä­den sind Alter, Zustand und Materialisierung der Leitung. Die Abteilung Bau und Planung prüft derzeit zusammen mit Ingenieuren, ob ein Ersatz der Leitung im Sinn einer vorgezoge­nen Massnahme bereits vor dem geplanten Strassen- und Werkleitungssanierungsprojekt rea­lisiert werden kann.
Im Übrigen kann die Infrastruktur der Wasserversorgung Ennetbaden aufgrund ständiger Investitionen in den Werterhalt gemäss Sanierungsprogramm als gut bezeichnet werden. Die Anzahl Wasserleitungsbrüche ist in den letzten Jahren rückläufig. Die betroffenen Leitung an der hinteren Geissbergstrasse stellt allerdings nach wie vor eine Problemstelle dar, die es dringend zu beheben gilt.