Im Kanton Aargau dauert die obligatorische Schulzeit elf Jahre. Die ersten acht Schuljahre sind in zwei Jahre Kindergarten und sechs Jahre Primarschule unterteilt. Daran schliesst die dreijährige Oberstufe (Sekundarstufe I) an. Die Oberstufe gliedert sich in die drei Schultypen Realschule, Sekundarschule und Bezirksschule. Daneben gibt es noch besondere Schulungsformen, die auf Kinder mit besonderen Bedürfnissen ausgerichtet sind. Nach der obligatorischen Schulzeit erlernen die Jugendlichen in der Regel einen Beruf oder besuchen eine Mittelschule (Sekundarstufe II).

Der Besuch der öffentlichen Schule ist unentgeltlich. Der Eintritt in die obligatorische Schulzeit beginnt mit dem vollendeten 4. Lebensjahr. Für die Schülerinnen und Schüler startet das neue Schuljahr mit dem zweiten Montag im August.

KindergartenDauert zwei Jahre. Alle Kinder, die bis zum 31. Juli vier Jahre alt geworden sind, treten auf Beginn des nächsten Schuljahrs in den Kindergarten ein.
PrimarschuleDauert von der 1. bis zur 6. Klasse. Ab der Primarschule ist die Unterrichtssprache Deutsch.
Oberstufe (Sekundarstufe I)Gliedert sich in die drei Schultypen Realschule, Sekundarschule und Bezirksschule. Sie unterscheiden sich durch unterschiedliche Leistungsanforderungen an die Schülerinnen und Schüler. Alle drei Typen dauern drei Jahre.

Nähere Auskünfte betreffend Kindergarten oder Volksschule sowie Einteilung der neuzugezogenen Kinder erteilt die Schulverwaltung.

Volksschule Aargau (Factsheet)


Bei Schulproblemen stehen den Eltern der Schulpsychologische Dienst oder der Kinder- und Jugendpsychiatrische Dienst des Bezirks Baden sowie die Jugend- und Erziehungsberatung zur Verfügung.