Betreten der Baustelle verboten!

Leider musste festgestellt werden, dass das Baustellenareal beim Schulhaus abends und an Wochenenden regelmässig von neugierigen Passanten betreten wird. Auf der Baustelle lauern zahlreiche, nicht zu unterschätzende Gefahren: Offene Gräben und Schächte, lose Bauteile, spitze oder scharfkantige Gegenstände am Boden oder auf Augenhöhe sowie grosse Maschi­nen und Gerätschaften. Auch vorsichtige Passanten können unverhofft abstürzen oder in die Tiefe rutschen, sich stossen, schneiden, stechen, einklemmen oder von herabstürzenden Gegenständen ge­troffen werden.

Der Zutritt zur Baustelle ist deshalb für Unbefugte streng verboten. Das Baustellenareal ist von einem lückenlosen, 2 m hohen Zaun umgeben. Sämtliche Zauntore und Zugänge sind ausserhalb der Arbeitszeiten mit Vorhängeschlössern versehen und mit Verbots- und Gefah­rensignalen ausgestattet. Das Areal kann nicht versehentlich betreten, sondern der Zaun muss willentlich überwunden werden. Die Lehrerschaft hat die Schulkinder für die Gefahren auf der Baustelle sensibilisiert. Zudem wurde die Polizei beauftragt, auf ihren Patrouillen Kontrollen durchzuführen und fehlbare Personen wegzuweisen.

Um Unfälle zu vermeiden bittet der Gemeinderat die Bevölkerung, sich strikt an das Betre­tungsverbot zu halten.