Munibach

Trotz vieler Niederschläge schreiten die Arbeiten an der Offenlegung des Munibachs am Lägernnordhang gut voran. Auf eine separate Baupiste ist verzichtet worden - sinnvollerweise. Denn auf einer solchen Piste darf nur gefahren werden, wenn der Boden genügend abgetrocknet ist. Es dürfen keine Schäden am Oberboden entstehen. Die Lösung: Man hat die Baupiste direkt ins geplante Bachbett gelegt und aus dieser heraus den neuen Bachlauf ausgehoben. Die Arbeiten werden von der Abteilung für Umwelt des Kantons und der Bauverwaltung Ennetbaden eng begleitet. Pi Nauck, Mitglied der Baukommission in Ennetbaden, dokumentiert die Arbeiten mit Drohnenfotografien. Unser Bild zeigt, wie der neue Bach am Lägernhang entsteht. Die WNL hat unter der Federführung von Stephan Zimmermann ein Bepflanzungskonzept mit einheimisch, ökologisch wertvollen Sträuchern und Bäumen erstellt. Der erste Teil der Pflanzen ist bereits gepflanzt. Seit dem 18. Juni fliesst zwischen dem Unterhäuliweg und der Ehrendingerstrasse der Bach wieder in einem offenen Gerinne. Das Ergebnis ist erfreulich, und entlang des neuen Wasserlaufs entstehen wichtige Vernetzungselemente für Insekten und Kleintiere. Sobald die Arbeiten im Wald im Bereich Rastplatz Unterhäuliabgeschlossen sein werden, wird unterhalb der Ehrendingerstrasse im obersten Bereich der Munibach ebenfalls geöffnet. Weiter unten fliesst er bereits frei durch die Wiese. In diesem Bereich werden zwei Bachdurchlässe erneuert. Im Rahmen dieser Arbeiten wird die alte Trinkwasserleitung aus Grauguss zwischen Ehrendinger- und Höhtalstrasse durch eine neue Kunsstoffleitung ersetzt.